Alles rund um die Ortstaxe in Wien

Posted on Posted in Hosting

Alles rund um die Ortstaxe in Wien

Taxen-spezifisch ist die Ortstaxe der Star unter den Abgaben – zumindest in puncto kurzfristiger Vermietung. Das Thema ist heiß. Das Thema ist präsent und in den Medien wird oftmals gemunkelt, viele Vermieter würden die Taxe schlichtweg nicht abführen. Wir zeigen euch in diesem Artikel, wie man sich für die Ortstaxe registriert, diese richtig abführt und haben sogar ein kleines Rechenbeispiel vorbereitet. Los geht’s!

Was ist die Ortstaxe?

Die Ortstaxe ist eine Fremden- beziehungsweise Touristentaxe. Das heißt alle Gäste die nicht in Wien gemeldet sind, müssen für das Privileg gemütlich zwischen Riesenrad und Stephansdom hin und her zu spazieren, pro Übernachtung eine kleine Abgabe zahlen. Die Ortstaxe ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich hoch. Wir wollen uns aber auf Wien konzentrieren. Die Steuer wird entweder direkt vom Gast eingehoben oder durch den Wohnungsbesitzer bezahlt.

Registrieren für die Ortstaxe?

Zähe Verhandlungen zwischen Airbnb und der Stadt Wien haben bisher leider zu keinen aussagekräftigen Ergebnissen geführt (Stand: November 2018). So kommt es, dass du als Airbnb-Host einiges selbst machen musst. Wenn du deine Wohnung kurzfristig vermieten möchtest, solltest du ein Abgabenkonto einrichten. Das geht mittlerweile online. Dafür benötigst du nur deine Finanzamtsnummer und die Steuernummer des Finanzamts. Selbstständigen sind diese Daten bekannt. Angestellte finden sie in ihrem Finanzamtsbescheid.

Abführen der Ortstaxe

Der etwas mühsame Teil liegt stets am Monatsbeginn. Mit deinen Zugangsdaten (diese erhältst du nach Erstellung deines Abgabenkontos) meldest du dich bei der Stadt Wien an. In der Nächtigungsstatistik führst du an, wie viele Gäste aus welchen Ländern bei dir genächtigt haben. Die Ortstaxe musst du selbstständig abführen. Sie ist immer bis zum 15. des Folgemonats bei der Stadt Wien zu bezahlen. Das bedeutet für alle Nächtigungen, die du im Juli hattest, wird die Ortstaxe am 15. August fällig.

Wie hoch ist die Ortstaxe?

Hier macht es dir die Stadt Wien leicht. Es gibt einen Ortstaxen-Rechner. Du gibst einfach den Umsatz an, den du mit all deinen Airbnb Apartments im Laufe des Monats gemacht hast und der Rechner kalkuliert dir den abzuführenden Betrag. Es gibt einen Rechner für umsatzsteuerpflichtige und einen für umsatzsteuerbefreite Menschen.

Als kleines Beispiel:
Verdienst du z.B.: 2.000 EUR in einem Monat mit deinem Apartment und bist zusätzlich umsatzsteuerpflichtig, so müsstest du 50,50 EUR Ortstaxe für dieses Monat bezahlen – konkret sind es ca. 2.5%.

Was passiert wenn ich die Ortstaxe nicht bezahle?

Auch wenn man gerne über Steuern schimpft, so sorgen sie dennoch dafür, dass unsere Stadt sauber ist und alles (zumindest meistens) so läuft wie es sollte. Deshalb raten wir jedem grundsätzlich dazu, anfallende Steuern zu bezahlen und somit seinen Beitrag zu leisten. Aber, solltest du zum Beispiel versehentlich darauf vergessen, bevorzugt die Stadt Wien es in einem ersten Schritt keine Strafen zu verhängen, sondern zu informieren. Also passiert im ersten Fall meist nichts. Wenn du allerdings wiederholte Aufforderungen wissentlich ignorierst, wirst du um eine größere Verwaltungsstrafe nicht umhinkommen. Ich hoffe der Artikel konnte dir weiterhelfen. Natürlich kann man all diese Tätigkeiten auch ganz einfach abgeben. Wenn du gerne mehr zum Thema Airbnb-Vermietungsservice erfahren würdest oder es dich interessiert, wie viel du mit deiner Wohnung dazuverdienen könntest, schau einfach mal kurz auf unsere Website . Wendelin von von Room Service. Weitere Artikel Darf ich meine Wohnung vermieten? Das erst Mal: Airbnb Startertipps

Wie wird sich die Lage in Wien entwickeln, wird Airbnb-Verbot gänzlich per Gesetz verboten?

Vorerst wahrscheinlich nicht. Im Vergleich zu anderen Städten wie Paris oder London ist die Situation in Wien noch überschaubar. Vom gesamten Wiener Wohnungsmarkt (ca. 900.000 Wohnungen) werden derzeit laut Schätzungen der TU Wien in etwa 2.000 dauerhaft für die Vermietung auf Airbnb genutzt. Diese 2.000 Wohnungen fehlen somit am Wohnungsmarkt. Gelegentlich werden bereits viel mehr Apartments in Wien vermietet. Es dürfte mittlerweile an die 10.000 Wohnungen in Wien inseriert sein. Sollte die Zahl der dauerhaft vermieteten Wohnungen in Zukunft noch steigen, können wir sicher mit neuen Regelungen betreffend Airbnb rechnen. Aber bis dahin halten wir euch natürlich auf dem Laufenden. Für Detailfragen bezüglich dem Airbnb Gesetz in Wien suchst du am besten den Rechtsanwalt deines Vertrauens auf. Du kannst auch gerne via Chat kontaktieren.

PS: Wir haben in unserem Blog auch noch einige andere interessante Themen zur Airbnb Vermietung in Wien angesprochen. Diese Artikel könnten dich vielleicht auch interessieren:

Superhost werden: Gäste richtig empfangen
Welche Steuern muss ich als Airbnb Gastgeber in Wien bezahlen?
Please follow and like us:
error
Betrifft das neue Gesetz der Bauordnung meine Airbnb Wohnung?
SEO für dein Airbnb Apartment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *