6 1/2 Lösungen für die Schlüsselübergabe bei Airbnb-Vermietungen

Posted on Posted in Uncategorized

6 1/2 Lösungen für die Schlüsselübergabe bei Airbnb Vermietungen.

Man sagt Faulheit sei der Schlüssel zur Armut. Viel schneller arm wirst du allerdings, wenn jemand den Schlüssel zu deiner Wohnung in die Hände kriegt, der ihn eigentlich nicht haben sollte.
Deshalb ist die Schlüsselübergabe ein nicht zu vernachlässigender Punkt, wenn es um die Vermietung deiner Wohnung via Airbnb geht.

Wie bei allen Dingen im Leben gibt es viele Wege die nach Rom führen und andere, die eher etwas dämlich sind. Wir raten zum Beispiel definitiv davon ab, den Schlüssel unter der Fußmatte vor der Tür zu verstecken.
Und auch andere kreative Schlüsselverstecke vom ausgehöhlten Stein bis zum Briefkasten des Nachbarn sind eher als unsicher einzustufen. Mythen besagen, es gäbe auch VermieterInnen, die ihre Schlüssel vorab über den Postweg zu den Gästen senden würden. Wer allerdings weiß wie die Post arbeitet, weiß auch: das ist keine mögliche Alternative.

Also beschränken wir uns auf die smarten Lösungen, die den Schlüssel aus deiner Tasche in die Hände der umherirrenden Gäste bringen.
Wir haben 6 1/2 Möglichkeiten für die Schlüsselübergabe, die einen reibungslosen Ablauf gewährleisten sollten.

1. Old but Gold: Persönliche Übergabe

Es mag altmodisch klingen, aber gerade in unserer Smartphone gesteuerten Zeit, ist persönlicher Kontakt wichtiger denn je. Außerdem bringt es einige Vorteile mit sich.
Punkt 1: Du lernst deine Gäste persönlich kennen und kannst zum Beispiel ausschließen, dass es sich bei der angekündigten Gruppe freundlicher Sport-Enthusiasten in Wirklichkeit um eine Hooligan-Crew aus England handelt.

Die Gäste freuen sich auch, wenn du ihnen im gleichen Atemzug mit der Übergabe die Wohnung ein wenig näherbringst, erklärst wie man zur nächsten U-Bahn kommt oder empfiehlst, dass man nirgends ein Schnitzel essen sollten, wo an der Tür steht „das beste Schnitzel Wiens“.
Kurz, jeder bekommt einen Eindruck vom anderen und das spiegelt sich in den meisten Fällen auch positiv in der Bewertung am Ende des Aufenthalts.

2. Freunde und Nachbarn

Natürlich kann es auch vorkommen, dass du mal krank bist, dein Goldfisch sich ein Bein gebrochen hat oder deine Zeit schlichtweg akut etwas rarer gesät ist, du aber trotzdem möchtest, dass der Schlüssel persönlich übergeben wird.

In diesem Fall empfiehlt es sich jemanden auszuwählen, dem dein Vertrauen vollends anheim ist – quasi den Sekundanten für dein Schlüsselübergabe-Duell, am besten einen Freund, eine Freundin oder den Lieblingsnachbarn, die Lieblingsnachbarin.

Beziehungsweise haben auch die meisten Airbnb-Management-Services (so wie wir) die persönliche Schlüsselübergabe an die Gäste im Angebot.
*Solltest du dazu (oder zu anderen Serviceleistungen unserer Firma) Fragen haben, dann schreib uns doch einfach eine kurze Mail.

3. Das Café ums Eck

Die dritte Möglichkeit der Schlüsselübergabe eine persönliche Note zu verleihen, ist das Hinterlegen des Schlüssels in einem Geschäftslokal in der Nähe.
Man kann zum Beispiel grundsätzlich nicht wienerischer empfangen werden, als von einem grantigen Ober im Kaffeehaus. Fragt man diesen als Gast nach dem Schlüssel, wartet man zwar ein wenig auf eine Antwort, aber man kann in der Zwischenzeit die erste Melange genießen und bekommt gleich einen Eindruck vom Flair der Stadt.

Eine neuere Entwicklung am Markt sind dahingehend auch Firmen, die sich darauf spezialisiert haben Partner-Netzwerke in Städten aufzubauen, in denen man seine Schlüssel hinterlegen kann. Zum Beispiel ist das Berliner Unternehmen Hoardspot mittlerweile auch in Wien tätig und garantiert eine sichere (und registrierte) Schlüsselübergabe in mehreren Partner-Lokalen.

4. Der Schlüsseltresor

Ziemlich unkompliziert ist auch die Möglichkeit eines Schlüsseltresors. In unmittelbarer Nähe der Wohnung montiert, kann man in ihm problemlos einen oder mehrere Schlüssel hinterlegen und die Gäste können rund um die Uhr einchecken – ein Vorteil, vor allem dann, wenn Menschen in der Nacht anreisen.
Die meisten Schlüsseltresore bestehen aus einem Metallgehäuse, einem Nummernfeld und einer Befestigungsmöglichkeit. Der wertvolle Inhalt ist im Regelfall mit einem mindestens vierstelligen Code gesichert. Das Schloss funktioniert mechanisch – was bedeutet, dass du weder Strom noch Internet brauchst, damit alles klappt.

Ein Nachteil ist, dass du viele Gäste empfängst und alle den Sicherungscode von dir bekommen. Das heißt du solltest den Code immer wieder ändern. Ein weiterer Nachteil: Bunkerst du mehrere Schlüssel, kannst du nicht kontrollieren, wie viele von deinem Gast entnommen werden.

Gerade deshalb drängen sich seit Kurzem immer mehr Sicherungssysteme auf den Markt, die dir einerseits die Freiheit geben Gäste zu empfangen ohne selbst vor Ort zu sein, dir aber andererseits die Möglichkeit bieten zu kontrollieren, wer sich Zugang zu deiner Wohnung verschafft.

5. Smart Lock Systeme

Smart Lock Systeme versprechen auf den ersten Eindruck viel. Sie können (wie im Falle des österreichischen Unternehmens nuki) oft direkt an den bestehenden Zylinder adaptiert werden und sind weitestgehend smarte Sperrsysteme.
Das heißt sie werden von innen an das Schloss angebracht, eingeschaltet (die meisten laufen mit Batterien oder Akku) und ab diesem Zeitpunkt kannst du deine Tür mit dem Smartphone öffnen.
Außerdem kannst du anderen mit ihren Smartphones Zugang (auch zeitlich beschränkt) zum Sperrsystem gewähren, worauf diese auch über ihr Smartphone die Tür deiner Wohnung öffnen können.
Das klingt auf den ersten Blick einmal ziemlich geil – weist aber bei näherer Betrachtung auch einige Schwächen auf.
Ist zum Beispiel der Akku deines Smartphones leer, wird das Aufsperren via Handy unmöglich. Oder du vergisst die Batterien des Gerätes zu wechseln.
In beiden Fällen kann natürlich trotzdem mit einem herkömmlichen Schlüssel das Schloss aufgeschlossen werden. Allerdings müsste dafür jemand den herkömmlichen Schlüssel bringen und übergeben – was uns dann wieder in die eigentliche Ausgangslage zurückversetzen würde.

6. Türschloss mit Code

Die Weiterentwicklung des weiter oben genannten Schlüsseltresors ist definitiv das Türschloss mit Code. Hierbei wird an die Sperrvorrichtung der Tür zusätzlich ein Zahlenfeld adaptiert. Dafür gibt es so ziemlich jegliche Spielart von Modellen. Manche sind kombiniert mit einem Smart-Lock-System, manche sind als Kästchen neben dem Schloss anzubringen, einige ersetzen das Schloss und wiederum andere implementieren die Zahlenfelder am inneren Rand des Türgriffs. Es gibt Spielarten die direkt ans Stromnetz angeschlossen werden oder andere die mit Batterie oder Akku funktionieren.

Praktisch ist wiederum, dass der Gast zum Öffnen lediglich einen Zahlencode benötigt und oft verschiedene Zahlencodes für verschiedene Nutzer generiert werden können.

Der Nachteil ist ähnlich wie bei den Smart-Lock-Systemen, dass jedes elektronische System auch fehleranfällig sein kann und man gegebenenfalls dann wieder vor dem Problem steht, die Tür manuell öffnen zu müssen.

Außerdem kann es natürlich sein, dass sich deine Wohnung in einem Mehrparteienhaus befindet. In diesem Fall stellen meist weder ein Smart-Lock-System noch ein Türschloss mit Code eine umsetzbare Alternative dar. Denn die Haupteingangstür muss nach wie vor mit einem herkömmlichen Schlüssel geöffnet werden.

Dieses Problem kann allerdings leicht gelöst werden mit einer „smarten Gegensprechanlage“ wie zum Beispiel:

6 ½ - Nello (*unser halber Tipp)

Hierbei wird die Gegensprechanlage der eigenen Wohnung mit dem Nello-Adapter erweitert.
Das sorgt dafür, dass du in Zukunft mit deinem Smartphone erkannt wirst, wenn du vor der Tür stehst. Daraufhin läutest du bei dir selbst an und die Tür öffnet sich automatisch.

Der Vorteil kommt jetzt. Du kannst die Tür nun auch öffnen, wenn du weit weg von daheim bist. Denn, wenn jemand bei dir läutet, erhältst du eine Benachrichtigung und kannst mit einem simplen Swipe deine Haustüre öffnen. Es ist auch möglich vorab Zeiträume einzustellen, in denen die Haustüre sich öffnet, wenn jemand anläutet.

Fazit

Marcel Reich-Ranicki beendete das literarische Quartett stets mit einer Abwandlung eines Brecht Zitats:
Und so sehen wir betroffen, den Vorhang zu und alle Fragen offen.

Kurz, welche Methode zur Schlüsselübergabe die richtige für dich ist, ist schwer zu sagen. Am besten einfach ausprobieren.

Doch gerade wenn du anfängst über Airbnb zu vermieten solltest du vielleicht die ersten Male noch persönlich dabei sein wenn die Gäste kommen – einfach damit du ein Gespür dafür bekommst, welche Fragen und Bedürfnisse sie haben.

Noch nicht genug? Diese Artikel könnten dich auch interessieren:
Das erste Mal: 10 Anfängertipps für Airbnb Gastgeber
Wie du als Airbnb Host nur mehr 5 Sterne Bewertungen bekommst
Superhost werden: Gäste richtig empfangen
Please follow and like us:
error
Was wird von der Airbnb Versicherung abgedeckt?
Braucht man eine Gewerbeberechtigung um seine Wohnung legal über Airbnb zu vermieten?